Superfly’s Salome – Sali

Schon seit Jahren träumte ich davon, dass irgendwann ein Whippet-Welpe bei uns einziehen sollte, denn unsere bisherigen Windhunde Annabel, Lilly & Whoopie sind als erwachsene Hunde bei uns eingezogen. Anfang des Jahres 2012 sagte mir mein Bauchgefühl, dass dieses Jahr der rechte Zeitpunkt für einen Welpen wäre. Zum einen stand unsere Greyhound-Omi Annabel bereits im 14. Lebensjahr, zum anderen würde Whoopie, für die der zweite Whippet Freundin werden sollte, bereits 8 Jahre alt.

An sich hatte ich mir als Mutter für unser Hundekind eine von Whoopies Schwestern gewünscht, aber in diesem Wurf war nur eine einzige Hündin gefallen, die bereits anderweitig versprochen war. Eine Bekannte brachte mich dann auf die Idee mit dem Superfly’s Wurf, bei dem Whoopies Onkel, Koseilata’s Three Times A Lady „Timmy“, ein Bruder von Whoopies Vater, Koseilata’s Take me to the Moon „Moony“ der Vater sein sollte. Diese Verpaarung mit Superfly’s Omnia fand ich sehr vielversprechend, und so nahm ich Kontakt zur Züchterin auf. Wir waren zwar nicht die einzigen Interessenten für eine kleine Hündin, aber ich bekam die Zusage, sollten genügend Mädchen fallen, dann würden wir eins davon bekommen.
Die Spannung stieg ins Unermessliche, und als die Welpen am 10. Juni 2012 zur Welt kamen, habe ich mich riesig gefreut, denn von den 9 wunderschönen, gesunden Welpen waren tatsächlich 5 kleine Hündinnen dabei. Am 16. Juni fuhren wir nach Mechernich zum gegenseitigen Kennenlernen und zu meiner großen Überraschung und Freude durfte ich die kleinen Mäuse das erste Mal besuchen.

Es war ein wunderschöner Moment, vor allem, weil ich vorher noch nie so junge Welpen gesehen bzw. auf der Hand gehalten hatte. Ich war sehr begeistert wie liebevoll und zärtlich Omnia mit ihren Welpen umging und vor allem, wie gelassen sie auch meinen Besuch hin nahm. Schließlich war ich für sie ja eine fremde Person. Ich hatte drei Favoritinnen anhand der Fotos für mich ausgemacht, die bisher auch tatsächlich noch nicht reserviert waren, so dass ich so quasi die erste Wahl hatte. Von den kleinen Mädchen war eins bezaubernder als das andere, aber als ich schließlich die kleine Salome auf dem Arm hatte, war es um mich geschehen. Die Kleine hat in diesem Moment absolut mein Herz berührt, und so stand an dem Abend für mich bereits fest, dass es diese Kleine mit dem gestromten Mäntelchen und dem dunklen Gesichtchen werden würde.

So oft wie möglich fuhren wir an den Wochenenden nach Mechernich zu den Welpen und insbesondere natürlich, um unsere kleine Maus zu erleben und zu sehen. Die Entwicklung schreitet rasend schnell voran und so gab es Woche für Woche was Neues zu entdecken. Konnten wir nicht am Wochenende hin fahren, so versorgte uns Marianne auf ihrem Blog mit neuen Fotos. Ich genoss diese Vorfreude auf unser Hundebaby in vollen Zügen und nutzte die Zeit, noch ein paar Dinge anzuschaffen.
Am 11. August kam dann der große Tag, an dem unser Hundekind bei uns einzog. Wir hatten zwar drei erwachsene Hunde zuhause, die ich über alles liebe, aber dieses Glück, wenn so junges Leben ins Haus kommt, kann ich kaum in Worte fassen. Sali wurde zuhause freundlich von unseren Hündinnen empfangen und es lief von Anfang an sehr harmonisch und friedlich ab. Während die beiden älteren Damen Annabel und Whoopie erst einmal abwarteten, nahm sich recht schnell Lilly des Welpen an. Später fing auch Whoopie an begeistert zu spielen.

Aus dem süßen, tapsigen Welpen wuchs über die Monate eine wunderschöne Junghündin heran, die jeden mit ihrem Charme und ihrem zauberhaften Wesen einwickelt. Ich bin unendlich glücklich – besser hätte ich mir meinen Welpen nicht aussuchen können. Sali fügt sich perfekt bei uns ein und bildet nun mit Lilly und Whoopie das absolute Dreamteam. Sie ist eine aufgeweckte kleine Dame, zu allem und jedem freundlich und aufgeschlossen, sehr anhänglich und agil, überhaupt nicht ängstlich, wenn auch in neuen Situationen erst einmal abwartend und beobachtend. Im Freilauf rennt sie begeistert, ist schnell und sehr wendig und kommt direkt angeflitzt, sobald man sie zurück ruft. Wir sind wirklich begeistert von der kleinen Maus.