Findus von Hoppelstein 21.02.2002 – 25.05.2009

Zu Findus kam ich wie die Jungfrau zum Kind. Am 21. Februar 2002 (es war ein kalter Tag mit leichtem Schneefall) war ich wie gewöhnlich mit Luka, zwei Freundinnen und deren Hunden nachmittags zu einem Hundespaziergang unterwegs.

Plötzlich nahm die Setter-Hündin in einem der Rapsfelder nahe dem Weg ein kleines Fellbündel auf, über das sie zufällig gestolpert war. Luka jagte ihr das kleine Tier ab und lief dann ihrerseits damit herum. Wir dachten, die Hunde hätten da eine kleine Ratte oder eine große Wühlmaus. Als ich Luka dann endlich nach einer gefühlten Ewigkeit (in Wirklichkeit dauerte die Episode nicht länger als vielleicht eine gute Minute) einholen konnte, ließ sie das um sich schlagende und strampelnde kleine Etwas auch schon fallen. Schnell erkannte ich zu meiner Bestürzung, dass es sich um ein noch winziges Feldhasenbaby handelte. Innerhalb von Bruchteilen von Sekunden wägte ich ab, was ich machen sollte, entschloss mich dann jedoch schweren Herzens, den kleinen Hoppelhasen mitzunehmen, weil ich befürchtete, dass er von seiner Mutter so mit dem ganzen Hundegeruch an sich nicht mehr angenommen würde. Die Untersuchung bei unserem Tierarzt noch am gleichen Abend, ergab, dass der Kleine gesund und munter und unverletzt war.
So begann eine sehr aufregende, spannende Zeit bei uns, das kleine Etwas mit anfangs 140 g Gewicht großzuziehen. Erfreulicherweise nahm das Hasenkind nach anfänglichen Schwierigkeiten nach wenigen Tagen tatsächlich richtig gut zu und fasste bald großes Vertrauen zu seiner zweiten Ziehmama Luka.

Da Findus so vertraut mit unserer Hündin war, riet man uns schließlich davon ab, den Hasen wieder auszuwildern, zumal er recht klein blieb. So ist Findus bei uns geblieben, bis er am 25. Mai 2009 im Alter von über 7 Jahren altersbedingt so geschwächt war, dass wir ihn gehen lassen mussten. Er war für mich etwas ganz Besonderes, denn er hat mich manchmal in seine Hasen-Seele schauen lassen – so schien es zumindest. Auch er bleibt immer in unseren Herzen und unvergessen.